Sprungmarken

Rettungsdienst/ Krankentransport

Leistungsbeschreibung

Der Rettungsdienst hat bei lebensbedrohlich Verletzten oder Erkrankten (Notfallpatienten) lebensrettende Maßnahmen durchzuführen, stellt ihre Transportfähigkeit her und befördert sie unter fachgerechter Betreuung in der Regel mit Rettungs- oder Notarztwagen sowie eventuell mit Rettungshubschraubern in ein geeignetes Krankenhaus.

Er leistet auch kranken, verletzten oder sonstigen hilfsbedürftigen Personen, die keine Notfallpatienten sind, fachgerechte Hilfe und befördert sie unter Betreuung in der Regel mit Krankentransportwagen.

An wen muss ich mich wenden?

In Notfällen wählen Sie bitte die Rufnummer 112 .

Alle Leitstellen sind auch über die Servicenummer 19222 (z.B. für Krankentransporte) erreichbar.

Ergänzend können Sie sich in Fragen des Rettungsdienstes bzw. der Krankentransporte an die zuständigen Kreisverwaltungen wenden.

Bemerkungen

Spezielle Hinweise für Trier

  • Kosten für Transportleistungen werden von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen übernommen
  • Transportleistungen, die ohne vorherige Abstimmung mit der Krankenkasse erfolgen, werden ggf. nicht von der Krankenkasse übernommen

Besonderheiten

Weitergehende Informationen stellen neben den Hilfsorganisationen vor Ort folgende Landesdienststellen zur Verfügung:

  • Ministerium des Innern und für Sport
  • Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
  • Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz

Rechtliche Grundlage

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Amt für Brand-, Zivilschutz und Rettungsdienst

St.Barbara-Ufer 40
54290 Trier

Montag - Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr
Leitstelle ständig besetzt
Notruf: 112

Telefon: +49 651 9488-0
Fax: +49 651 9488-225
E-Mail: poststelle@feuerwehr-trier.de