Sprungmarken
06.02.2018

Einziehung öffentlichen Straßenraums

Übersichtskarte zur Straßeneinziehung

Auf Grund § 37 des Landesstraßengesetzes (LStrG) vom 01. August 1977 (GVBl. S. 273), zuletzt geändert durch Gesetz vom 02.03.2017 (GVBl. S. 21) wird die Gemeindestraße im Sinne einer sonstigen Straße – Gehweg – „Trierweilerweg" beginnend ab dem Hauseingang des Anwesens „Trierweilerweg" Nr. 50 in Serpentinen auf Teilen der Grundstücke Gemarkung Trier, Flur 2, Flurstücke 47/20, 753/42 und 752/41 bis zur Straße „Markusberg" verlaufend und dann im weiteren Verlauf beginnend ab der Straße „Markusberg" Gemarkung Trier, Flur 2, Flurstücke 38/1, 114/6, 103/8, und Teil von 41/2 (sog. Himmelsleiter) eingezogen.

Bestandteil dieser Einziehung ist ein Lageplan im Maßstab 1 : 2000, in dem die eingezogene Fläche dargestellt ist.

Der Lageplan liegt innerhalb der Rechtsbehelfsfrist im Zimmer 226 des Tiefbauamtes der Stadt Trier, Augustinerhof, Verwaltungsgebäude I, während der Dienststunden zur Einsicht offen.

Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen die Einziehung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der Stadtverwaltung Trier einzulegen. Der Widerspruch kann

  1. schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Trier, Am Augustinerhof, 54290 Trier oder an Postfach 3470, 54224 Trier
  2. durch E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur nach Artikel 3 Nr. 12 der Verordnung (EU) Nummer 910/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG (ABl. EU Nr. L 257 S. 73) an: stv-trier@poststelle.rlp.de erhoben werden. Bei der Verwendung der elektronischen Form sind besondere technische Rahmenbedingungen zu beachten, die im Internet unter http://www.trier.de/impressum/digitale-signatur/ aufgeführt sind.

Trier, den 25.01.2018
Stadtverwaltung Trier
Andreas Ludwig, Beigeordneter