Sprungmarken

Befreiung von der Hundesteuer beantragen

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie wegen Ihrer Behinderung auf einen Hund angewiesen sind, sind Sie in der Regel von der Hundesteuer befreit. Allerdings sind die Voraussetzungen in jeder Gemeinde unterschiedlich. Eine Befreiung ist häufig davon abhängig, ob der behinderte Mensch auf die Begleitung eines Hundes angewiesen ist. Die Steuerbefreiung gilt für Hunde, die zum Schutz und zur Hilfe blinder, gehörloser oder sonst völlig hilfloser Personen unentbehrlich sind. Darüber hinaus sind in der Regel auch Rettungshunde, die eine entsprechende Ausbildung und Prüfung abgelegt haben, von der Hundesteuer befreit

In den meisten rheinland-pfälzischen Gemeinden wird zurzeit – entsprechend der Mustersatzungen des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz – eine Steuerbefreiung gewährt.

Spezielle Hinweise für Trier

Befreiung gilt auch für:

  • Hunde, die aus Gründen des Tierschutzes vorübergehend in Tierasylen oder ähnlichen Einrichtungen untergebracht sind
  • Hunde, die zur Berufsarbeit und Einkommenserzielung notwendig sind (z. B. von Hundetrainern)
  • Hunde, die nachweislich durch den Hundehalter selbst aus dem Tierheim des Tierschutzvereins Trier und Umgebung e.V. übernommen wurden:
    • die Steuerbefreiung wird nur einmal innerhalb 10 Jahren gewährt

An wen muss ich mich wenden?

Sie müssen sich an Ihre Gemeinde-, Verbandsgemeinde- oder Stadtverwaltung wenden.

Gebühren / Kosten

Es fallen keine Kosten beziehungsweise Gebühren an.

Benötigte Unterlagen

Kopie des Schwerbehindertenausweises

Spezielle Hinweise für Trier

  • zusätzlicher Hinweis zum Schwerbehindertenausweis: Merkzeichen mit B, BL, aG oder H
  • Kopie des Nachweises aus dem Tierheim

Rechtliche Grundlage

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Zentrale Dienste Finanzen

Hindenburgstr. 3
54290 Trier

Montag - Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1228
E-Mail: Kontakt aufnehmen