Sprungmarken

Ausgabe vom 28. November 2017

Hier können Sie die Rathaus Zeitung vom 28. November 2017 im Original-Layout durchblättern.
Ausgabe herunterladen: RaZ Nr 48/2017

Mit Marx und Wu auf Augenhöhe

Wu Weishan zeigt Baudezernent Andreas Ludwig in seinem Atelier den Stand der Arbeit an der Karl-Marx-Statue, die ohne Sockel 4,40 Meter hoch ist. Die beiden stehen auf dem Gerüst auf einer Höhe von rund 3,50 Meter. Foto: Elisa Limbacher
„Kultur öffnet Türen. Diese Chance müssen wir als weltweit relativ kleine Stadt im Karl-Marx-Jahr 2018 unbedingt nutzen.“ Mit diesem Fazit kehrte Beigeordneter Andreas Ludwig von seiner China-Reise zurück. Er besichtigte im Atelier des Bildhauers Wu Weishan das Modell der Marx-Statue, die im Jubiläumsjahr 2018 als Geschenk der Volksrepublik in Trier aufgestellt wird.

Von Blasmusik bis zum Startenor

Der Stand mit handgemachten Holzpfeifen aus Griechenland ist in diesem Jahr erstmals auf dem Trierer Weihnachtsmarkt dabei.
Musik spielt auf dem Trierer Weihnachtsmarkt in den kommenden vier Wochen eine besondere Rolle: 28 Live-Auftritte mit einem Mix von Chören über Blasmusik bis zum Startenor Thomas Kiessling bedeuten einen neuen Rekord.

Exhaus-Sanierung soll bis Februar 2019 laufen

Die Umbauarbeiten zur Erfüllung der Brandschutzauflagen im Exhaus sollen bis Februar 2019 abgeschlossen werden. Die Sanierung soll im Mai 2018 starten. Mit der Baugenehmigung rechnet Frank Simons, Leiter der Gebäudewirtschaft im Rathaus, noch dieses Jahr. Für Jugendliche, die gerne Konzerte im Exhaus besuchen, gibt es trotz der langen Bauzeit auch einige gute Nachrichten.

Ende einer langen Reise

Die historische Aufnahme vom Beginn des 20. Jahrhunderts zeigt die Augustinerkapelle noch in ihrer ursprünglichen Nutzung für kirchliche Zwecke. Foto: Stadtarchiv
Mit einer feierlichen Sitzung zum zehnten Geburtstag der Städtepartnerschaft mit Metz weihte der Stadtrat vor 50 Jahren seinen neuen Saal ein. Damit endete ein Provisorium, denn nach der Zerstörung des alten Rathauses am Kornmarkt im Zweiten Weltkrieg wurde der Rat beinahe eine Art „Wanderzirkus“ und tagte an diversen Orten.

Zupackender Teamplayer

Nach der Ehrenbrief-Verleihung überreicht OB Leibe Hobbykoch Herbert Tschickardt einen Kochlöffel und revanchiert sich damit für einen Zimmererhammer, den ihm der Handwerker 2008 geschenkt hatte.
Als „zupackenden Teamplayer, der immer wieder frühzeitig Probleme erkannt und gelöst hat“, würdigte OB Wolfram Leibe den früheren Kreishandwerksmeister Herbert Tschickardt und verlieh ihm den Ehrenbrief der Stadt. Tschickardt habe Mitte der 80er Jahre in einer Zeit hoher Arbeitslosigkeit auch Jugendlichen eine Chance gegeben, die sonst schlechte Karten gehabt hätten.

Geförderte Wohnungen in Top-Lage

Der Gebäudekomplex im Stadtteil Feyen-Weismark soll im Mai 2018 fertiggestellt werden. Derzeit läuft bereits der Innenausbau. Foto: EGP
Mit zwei zinsgünstigen Darlehen und einem Tilgungszuschuss fördert das Land über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von zwei Häusern in Castelnau. Bei dem Vorhaben entstehen insgesamt 32 geförderte Wohnungen mit Nettokaltmieten von sechs bis sieben Euro.

Meinung der Fraktionen

CDU: Helmut Schröer - 75 Jahre
SPD: Künstlerhaus für Trier
Bündnis 90/Die Grünen: Tankstelle Ostallee - Nein Tanke
UBT: Weihnachtsmarkt als Touristenmagnet
Die Linke: Sport baut Brücken
FDP: Muss das sein?
AfD: Haushalt - Schuldenspirale ohne Ende?

Trier-Tagebuch

vor 35 Jahren (30. November 1982): Die frühere Abteikirche St. Maximin wird entkernt, um die Voraussetzungen für künftige Einbauten zu schaffen.

Direkt nach Düsseldorf

OB Wolfram Leibe vor dem Zug, der künftig Trier und Düsseldorf direkt verbindet. Foto: Ariane Nehring/Stadtplanungsamt
Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember gibt es wieder eine Fernverbindung ohne Umsteigen von Trier nach Düsseldorf. Züge der Luxemburger Gesellschaft CFL fahren von der Hauptstadt des Großherzogtums über Trier, Koblenz und Köln in die Landeshauptstadt.

Fitness inklusive

Die beiden Bad-Mitarbeiterinnen Sabine Fuhrmann und Andrea Faber (v. l.) präsentieren die neue Kurs-Broschüre. Foto: SWT
Von Aqua-Jogging und Wassergymnastik über Rückenfitness und Step-Aerobic bis hin zu Zumba und Pilates: Das Bad an den Kaiserthermen bietet den Besuchern ein abwechslungsreiches, jetzt neu überarbeitetes Fitnessprogramm für jeden Trainingszustand.

Vorweihnachtszeit grenzenlos genießen

Kulturdezernent Thomas Schmitt, ADD-Präsident Thomas Linnertz, Laurent Steichen, Vizepräsident des Departements Moselle, und Landrat Günther Schartz (v. l.) präsentieren zwei Figuren des Metzer Laternenwegs, der eine wichtige Rolle im dortigen Vorweihnachtsprogramm spielt.
Die Jugendlichen aus Metz und dem Umland, die sich mit ihren roten Mützen in größeren Gruppen in den Trubel stürzen, sind ein gewohntes Bild auf dem Trierer Weihnachtsmarkt. Damit künftig auch mehr Advents-Sightseeing in umgekehrter Richtung stattfindet, hat das Département Moselle eine Werbeoffensive in der Großregion gestartet.