Sprungmarken

trier.de-News


02.03.2017 | Austellung vom 10. März bis 10. Mai 2017

Josef Hammen: Menschen und Orte

Josef Hammen: Dom-Museum
Kunstfreunde, die im Januar die Abschlussausstellung des Jahresprojekts „366 x Trier – Szenen einer Stadt“ von Josef Hammen in der Tuchfabrik nicht sehen konnten, bietet sich ab Donnerstag, 9. März, im Palais Walderdorff eine neue Gelegenheit. Zudem wird mit „Trier plus“ ein neues Projekt von Hammen vorgestellt.

02.03.2017 | Arbeitsmarkt im Februar

Weniger Arbeitslose trotz Winterwetter

In der Region Trier hat sich die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt. Im Unterschied zu den vergangenen Jahren ist 2017 bereits im Wintermonat Februar die Arbeitslosenzahl um 185 auf 12.430 Personen gesunken

03.03.2017 | Test für Statue

Marx-Silhouette auf dem Simeonstiftplatz aufgestellt

Zahlreiche Medienvertreter sind zugegen, als OB Wolfram Leibe und Baudezernent Andreas Ludwig die Silhouette des geplanten Marx-Denkmals im Originalmaßstab präsentieren.
Eine Silhouette, die einen visuellen Eindruck von der geplanten Karl Marx-Statue vermitteln soll, wurde Anfang März für zwei Tage auf dem Simeonstiftplatz aufgestellt. Die Volksrepublik China möchte die von dem renommierten Bildhauer Wu Weishan zu schaffende Skulptur der Stadt Trier zum Jubiläumsjahr 2018 schenken.

23.02.2017 | Fastnacht

Die Narren sind los!

Helau! Die Stadtgarde jubelt Karnevalsprinzessin Tanja I. zu, die am Fetten Donnerstag die Herrschaft über alle Närrinnen und Narren der Stadt übernahm.
Beim Sturm der Karnevalisten auf das Rathaus hat die Stadtgarde auch dieses Jahr wieder den Kürzeren gezogen und Oberbürgermeister Wolfram Leibe musste den Stadtschlüssel übergeben. Seit dem Fetten Donnerstag, 11.11 Uhr, regiert Prinzessin Tanja I. das närrische Volk.

21.02.2017 | Neues Sicherheitskonzept

Durchfahrtsverbote für sichere Karnevalsfeiern

Auf dem Hauptmarkt wird an Weiberfastnacht offiziell der Beginn des Straßenkarnevals gefeiert.
An Rosenmontag gibt es aus Sicherheitsgründen erstmals rund um die Strecke des Karnevalsumzugs in der Innenstadt sowie in Trier-Nord und -Süd ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Diese Regelung gilt außerdem Weiberfastnacht rund um den Hauptmarkt.

20.02.2017 | Tourismusbilanz 2016

Erlebnisführungen immer beliebter

Der Zenturio mit seinen Geheimnissen der Porta Nigra ist mit Abstand die beliebteste Figur bei den Trierer Erlebnisführungen. Archivfoto: TTM GmbH
Bei den Übernachtungen im Jahr 2016 überschreitet Trier voraussichtlich die angepeilte Marke von 800.000, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Viele Gäste besuchen während ihres Aufenthalts eine der beliebten Erlebnisführungen, zum Beispiel die Tour mit dem Zenturio durch die Porta Nigra. Trier setzte sehr früh auf den Trend zur Stadtführung als Event.

15.02.2017 | Hochwasserschutz

Gemeinschaftsprojekt in Zurlauben kommt voran

Baudezernent Andreas Ludwig (l.) und SGD Nord-Präsident Dr. Ulrich Kleemann (2. v. r.) beim Rundgang über die Baustelle am Zurlaubener Ufer.
Das Zurlaubener Ufer verändert sein Gesicht: Das Gemeinschaftsprojekt der Stadt und der SGD Nord zur Verbesserung des Hochwasserschutzes und städtebaulichen Aufwertung macht große Fortschritte, von denen sich Baudezernent Andreas Ludwig und SGD-Präsident Dr. Ulrich Kleemann bei einem Ortstermin überzeugten.

10.02.2017 | Übergabe im Bundeskanzleramt

Porta Nigra ziert neue Zwei-Euro-Münze

Im Rahmen eines Empfangs im Bundeskanzleramt präsentieren Finanzminister Wolfgang Schäuble, OB Wolfram Leibe, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (v. l.) die Zwei-Euro-Münzen mit dem Porta-Motiv. Foto: Bundesregierung/Guido Bergmann
Seit einigen Tagen sind die Sondermünzen mit der Porta Nigra schon im Umlauf, am Freitag überreichte Bundeskanzlerin Angela Merkel das erste offizielle Set an Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die Zwei-Euro-Münzen werden in einer Auflage von 30 Millionen Stück geprägt.

10.02.2017 | Flächennutzungsplan Trier 2030

Baudezernent favorisiert Brubacher Hof

Baudezernent Andreas Ludwig (r.) tauscht sich mit den zuständigen Mitarbeitern des Stadtplanungsamts, Stefan Leist (l.) und Heike Defourny, über die aktuelle Version des Flächennutzungsplans aus.
Baudezernent Andreas Ludwig schlägt vor, das Gebiet Brubacher Hof als künftige Wohnbaufläche in den neuen Flächennutzungsplan aufzunehmen, während das parallel untersuchte Alternativgebiet Langenberg vorerst nicht zum Zuge kommen soll. Am 8. März will Ludwig eine entsprechende Beschlussvorlage in den Stadtrat einbringen.

06.02.2017 | Aus dem Stadtrat

Windkraft soll auf zwei Standorte begrenzt werden

Die beiden avisierten Standorte für Windkraftanlagen (rot) befinden sich am äußersten westlichen Rand des Stadtgebiets in der Nähe der Autobahn A 64. Karte: Stadtplanungsamt
Die Stadt will auf dem Hochplateau an der Autobahn Trier-Luxemburg zwei Potenzialflächen für Windkraftanlagen ausweisen. Mit der Festlegung soll zugleich das gesamte übrige Stadtgebiet von Windrädern freigehalten werden. Der Stadtrat hat eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans auf den Weg gebracht.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis