Sprungmarken

Arbeitskreise, Projekte und Initiativen zur Kriminalprävention

Dem Kriminalpräventiven Rat wurde zunehmend bewusst, dass aus der Tradition der sozialen Arbeit in Trier viele verschiedene Arbeitskreise, Projekte und Initiativen, die Einfluss auf die Sozialisation von Menschen nehmen und damit kriminalpräventiv wirken, bestehen. Sie wurden zum Teil  vom städtischen Sozialdezernat gezielt initiiert oder von  engagiert wirkenden Akteuren der sozialen Arbeit ins Leben gerufe.n

Diese 2012/13 erfassten und miteinander vernetzten Aktivitäten, die teilweise auch in den Landkreis Trier-Saarburg wirken, sind als präventive Maßnahmen zur Verhütung von Kriminalität zu verstehen.

Schwangerschaft/Kinder/Schule:

  • Regionaler Arbeitskreis der Schwangerenberatungsstellen in Trier
  • Frühe Hilfen im Netzwerk „Gemeinsam für den Kinderschutz“ der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg
  • „Guter Start ins Kinderleben“ im Netzwerk „Gemeinsam für den Kinderschutz“ der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg
  • „Kooperation Schule - Jugendamt“ im Netzwerk „Gemeinsam für den Kinderschutz“ der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg

 rderung von Familie:

Kinderschutz:

  •  Lokales Netzwerk „Gemeinsam für den Kinderschutz“ der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg

 Förderung der Jugend:

  • Stadtjugendring Trier
  • Streetwork/ Mobile Jugendeinrichtung
  • Arbeitskreis Jungenarbeit
  • Arbeitskreis Mädchenarbeit

 Gewaltprävention:

  • Arbeitskreis gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen in der Region Trier
  • Arbeitskreis Gewaltprävention der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg
  • Klaus Jensen Stiftung

 Arbeitsmarktintegration Benachteiligter in der Region Trier:

  • Arbeitskreis Frauen und Arbeit
  • Arbeitskreis Schule und Beruf

 Gewalt in engen sozialen Beziehungen:

  • RRT Trier - Runder Tisch gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen

 Trennung/Scheidung:

  • Arbeitskreis Alleinerziehend

 Rechtsextremismus:

 Multikulturelles:

 Sucht:

  • Arbeitskreis Suchtprävention der Stadt Trier  und des Landkreises Trier-Saarburg unter der Federführung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG Mainz)

 Homophobie:

  • Schmit-Z Aktionsbündnis gegen Homophobie

 Globale Verantwortung:

 Psychosoziale Hilfen:

  • Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft für die Stadt Trier und den Landkreis Trier-Saarburg (PSAG)

 Obdachlosigkeit:

  •  Arbeitskreis Obdachlose / Wohnungslose

 Verbesserung der Sozialen Situation des Wohnumfeldes:

 Senioren:

 Kooperation Verwaltung mit Polizei:

  • Arbeitskreis „Sicherheit – Ordnung – Sauberkeit“ (AK SOS)

Leitstelle für Kriminalprävention im Ministerium für Inneres, für Sport und Infrastruktur. 
Die im Ministerium des Inneren, für Sport und Infrastruktur eingerichtete Leitstelle für Kriminalprävention betreut die mittlerweile über 100 Kriminalpräventiven Gremien in Rheinland-Pfalz. Sie fördert finanziell die verschiedenen Aktivitäten in der Kriminalprävention und macht die erfolgreich durchgeführten Aktivitäten allen zugänglich.