Sprungmarken

Regionaler Arbeitskreis Suchtprävention

Im Regionalen Areitskreis Suchtprävention tauschen sich Vertreterinnen und Verrtreter der Suchtkrankenhilfe, der Jugendhilfe sowie Pädagogik der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg regelmäßig aus. Ziel ist es, Präventionsmaßnahmen zu koordinieren, zu planen und durchzuführen, um die Öffentlichkeit für die Problematik der Sucht und ihrer Folgen zu sensibilisieren.

Beispiele für Informationsveranstaltungen sind Theater- und Filmvorführungen mit Mitmachaktionen für Schülerinnen und Schüler oder die Durchführung von Schülerwettbewerben. Für Multiplikatoren werden Fachtagungen zu Suchtthemen angeboten.

Langfristige Ziele für die Suchtprävention in der Region:

  1. Frühzeitiger Kontakt mit dem Hilfesystem durch Informationsvermittlung und Aufklärung.
  2. Prävention durch Information von Jugendlichen und Multiplikatoren.
  3. Sensibilisierung für Alltagssüchte.
  4. Förderung kritischer Einstellungen gegenüber Suchtmitteln und eines selbstverantwortlichen Konsums.
  5. Förderung der Vorbildfunktion von Eltern.
  6. Absenkung der Schwellenangst vor der Kontaktaufnahme mit dem Hilfesystem.
  7. Anregungen zur suchtpräventiven Arbeit für Multiplikatoren geben.
  8. Stärkung des Gesundheitsbewusstseins insgesamt.

Mitglieder des Arbeitskreises:

  • Deutscher Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Trier e.V. Fachstelle Lichtblick
  • Diakonisches Werk Trier gGmbH - Suchtberatung
  • Fachambulanz für Suchtkranke und Angehörige des Caritasverbandes Trier e.V.
  • Jugendschutzbeauftragte für die Stadt Trier
  • Kreisverwaltung Trier-Saarburg: Jugendamt/ Referat Jugendpflege und Sport – Fachstelle Jugendschutz
  • Katholische Familienbildungsstätte Trier e.V.
  • Kinder- und Jugendhilfe Palais e.V.
  • Kreuzbund Regionalverband Trier e.V.
  • Mergener Hof e.V.
  • Polizeipräsidium Trier, Beauftragter für Jugendsachen
  • Realschule Plus Ehrang
  • Suchtberatung Trier e.V., Die Tür

Kontakt: Suchtpraeventionregiontrier@web.de