Sprungmarken

Kita-Portal der Stadt Trier

Webseite ermöglicht Online-Reservierung des Wunschplatzes

Sandspielplatz Kita Mutterhaus
Die Kita Mutterhaus mit ihrem Sandspielplatz (Foto) ist eine von 65 Trierer Einrichtungen, die ihre Plätze im neuen Internet-Portal anbieten. Foto: B.Leuchtenberg
Von der Krabbelgruppe bis zum Hort für Schulkinder: 65 Einrichtungen der Kindertagesbetreuung gibt es in Trier. Sie werden von verschiedenen Trägergesellschaften betrieben. Im Kita-Portal der Stadt Trier
(https://kitaportal.trier.de) sind alle unter einem Dach vereint. Eltern haben hier die Möglichkeit,sich einen Überblick der Angebote zu verschaffen und für ihr Kind einen Platz in der Wunscheinrichtung zu reservieren. Das im Oktober 2015 gestartete Portal soll für deutlich mehr Transparenz bei den Anmeldungen sorgen. Zuvor gab es häufig Doppelbelegungen begehrter Kita-Plätze bei verschiedenen Trägern.

Eltern können für ihre Suche nach einer geeigneten Einrichtung Prioritäten und Kriterien eingeben. Dazu gehören die Lage, die Öffnungszeiten und der Träger der Kita sowie der gewünschte Starttermin. Dank eines Symbolsystems mit Ampelfarben sehen die Nutzer sofort, ob sie sehr gute Chancen auf den gewünschten Platz haben (grünes Häkchen), ob sie auf eine Warteliste kommen und unter Umstanden leer ausgehen (gelber Kreis) oder ob es keine Chance gibt (rotes Kreuz). Grundsätzlich wird empfohlen, mehrere Wunschkitas anzugeben und die Priorität festzulegen. Die Eltern müssen nur einmal ihre Daten eingeben. Der Datenschutz ist sichergestellt.

Das Jugendamt kann mit den Daten des Portals seine Bedarfsplanung optimieren und hat einen tagesaktuellen Überblick zur Belegung der Kitas sowie über die Nachfrage. Für die Träger der Kitas und das Jugendamt reduziert sich der Verwaltungsaufwand deutlich. Die Einrichtungen haben aktuelle und übersichtliche Wartelisten und können die Platzvergabe nach ihren Kriterien vereinfachen. Eltern, die keinen Internetanschluss zu Hause haben, oder sich wegen mangelnder Deutschkenntnisse unsicher bei der Dateneingabe sind, können ihre Kinder weiterhin in der Kita oder beim Jugendamt anmelden. Die Mitarbeiter geben die Daten ein.

Wenige Schritte zur Anmeldung

Bis zur Kita-Anmeldung, die letztlich immer noch durch einen Vertrag mit dem Träger endgültig bestätigt wird, sind nur wenige Schritte erforderlich.  Zur Registrierung auf der neuen Internet-Plattform sind der Name und die E-Mail-Adresse nötig. Der Nutzer erhält anschließend per E-Mail seine Zugangsdaten. Zunächst wird auf der Startseite mit Hilfe der Suchkriterien die bevorzugte Einrichtung ausgewählt, die unter dem Stichwort „vorgemerkte Kitas“ gespeichert sind. Dann kann in der Rubrik „Mein Bereich“ die Anmeldung für die Warteliste der vorgemerkten Kitas gestartet werden.

Das Portal wurde in einem fast zweijährigen Prozess von einer Projektgruppe realisiert, der Vertreter des Jugendamts und der EDV-Abteilung im Rathaus, der Kitas und der Träger sowie Datenschutzexperten und die Berliner Firma Arxes-tolina GmbH angehören. Sie hatte sich in einem Auswahlverfahren durchgesetzt.

 
Verweisliste

Downloads