Sprungmarken
15.-18. Juni 2017

Porta³ 2017 - Open Air-Konzerte vor der Porta Nigra

Fury in the Slaughterhouse, Jennifer Rostock und das Philharmonische Orchester der Stadt Trier bestreiten 2017 das Festival Porta³ (Porta hoch drei). An vier Abenden hintereinander werden sie unter freiem Himmel vor der historischen Kulisse der Porta Nigra auftreten.

30 Jahre „Fury in the Slaughterhouse“ – das muss 2017 gefeiert werden. Und zwar nicht irgendwo: Die Erfolgsrockband aus Hannover kommt dafür an die Mosel und spielt gleich zwei Konzerte des nächsten „Porta hoch drei“-Festivals. Weil die Karten für das Konzert am Freitag, 16. Juni, innerhalb kurzer Zeit vergriffen waren, wurde für Donnerstag, 15. Juni, ein Zusatztermin organisiert. Bereits Anfang 2016 hatte „Fury“ für eine Sensation gesorgt, als sie acht Jahre nach ihrer offiziellen Trennung drei Jubiläumskonzerte für Frühjahr 2017 ankündigte. Doch die Termine in Hannover waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. „Diese Resonanz war unglaublich überwältigend und hat uns motiviert, noch über die drei Konzerte in Hannover hinaus zu denken. Heraus gekommen ist eine kleine, feine Sommer-Open-Air-Tour“, so Sänger Kai Wingenfelder. Von einem wirklichen Comeback kann allerdings nicht die Rede sein. Nach 2017 ist erstmal Schluss. Das Jahr des 30jährigen Bandjubiläums wird zum großen Wiedersehen und zum krönenden Abschluss in einem. Im Vorprogramm tritt der Sänger Jan Loechel.

Spätestens seit es bunt durch die weißen Hemdsärmel von Bankangestellten und Versicherungsberatern schimmert, sind Tattoos und Metall im Gesicht nichts mehr, was Künstlerinnen wie Jennifer Weist auszeichnet. In der Radikalität, mit der die Frontfrau von „Jennifer Rostock“ ihren Stil durchzieht, schon eher. Doch erst in Verbindung mit ihren Texten, die sie in die Welt hinausschreit, in der Wut, dem Trotz und der Unbändigkeit, mit der sie das Leben besingt, wird die Nische, die sie besetzt, klar definiert. Eine Nische, die längst nicht mehr so klein ist, wie sie es noch vor neun Jahren war, als „Jennifer Rostock“ anfingen – ein guter Grund für Oliver Thomé, Geschäftsführer von Popp Concerts, und die Trier Tourismus und Marketing GmbH, die fünf Berliner zu engagieren. Sie spielen am Samstag, 17. Juni 2017, das zweite Konzert der nächsten Trierer Porta³- Reihe. Vorgruppe ist "Radio Havanna".

Der Abschlussabend des Porta³-Festivals ist mit Lokalmatadoren besetzt: Das Philharmonische Orchester der Stadt Trier spielt nach der Premiere 2016 wieder ein kostenloses Picknickkonzert. Unter dem Motto „Liebe, Tod und Eifersucht“ bietet das Programm erneut eine Mischung aus Klassik sowie Opern- und Filmmusik. Ursprünglich war das kostenpflichtige Programm „MusiCult“ geplant. Schon erworbene Karten können zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Wer jedoch beim Picknickkonzert dabei sein will, sollte sein Ticket aufheben und am 18. Juni vor Ort abgeben. Bis 19.30 Uhr erhalten die Käufer der ersten Stunde ihr Geld zurück und einen Gutschein für einen Sitzplatz in einem reservierten Bereich. Erst ab 19.30 Uhr wird diese Zone für andere Gäste freigegeben.

Damit bleibt „Porta³“ seinem Vorhaben treu, an drei Abenden drei unterschiedliche Genres in die Innenstadt zu bringen: 2017 kommen Rock-, Punk und Klassikfans auf ihre Kosten. Die Karten sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie bei eventim.de erhältlich.

Alle Termine im Überblick:

  • Fury in the Slaughterhouse – Live 2017 Open Air / Donnerstag, 15. Juni 2017, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) / ausverkauft
  • Fury in the Slaughterhouse – Live 2017 Open Air / Freitag, 16. Juni 2017, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) / ausverkauft
  • Jennifer Rostock – “genau in diesem ton.” Open Air / Samstag, 17. Juni 2017, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) / Stehplatz 38,55 Euro
  • Picknickkonzert des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier / Sonntag, 18. Juni 2017, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) / kostenfrei

Alle aktuellen Infos finden sich auch unter www.facebook.com/portahochdrei.