trier.de - zur Startseite
Zur Startseite von trier.de

05.10.2017 | Städtepartnerschaft

Trierer Delegation erneuert Partnerschaft in Fort Worth

Wolfram Leibe und Betsy Price erneuern die Städtepartnerschaft zwischen Trier und Fort Worth. (Foto: M. Berntsen)
Wolfram Leibe und Betsy Price erneuern die Städtepartnerschaft zwischen Trier und Fort Worth. (Foto: M. Berntsen)

(mic) Bei seiner Reise in die Trierer Partnerstadt Fort Worth in Texas hat Oberbürgermeister Wolfram Leibe das Partnerschaftsversprechen zwischen den beiden Städten offiziell erneuert. Anlass ist das 30-jährige Bestehen der Städteverbindung. Leibe drückte auch sein Mitgefühl mit den Opfern der Attacke in Las Vegas aus.

Die Partnerschaft sei Ausdruck „des freundschaftlichen Verhältnisses zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland und ermahne die Bürger beider Ländern, aus den vergangenen geschichtlichen Ereignissen zu lernen, dass das Zusammenleben aller Länder und Völker von Frieden geprägt sein muss“, heißt es in der Urkunde, die Wolfram Leibe und seine Amtskollegin Betsy Price, Bürgermeisterin von Fort Worth, am Montag unterzeichneten. Und weiter: „Die Städtepartnerschaft zwischen Fort Worth und Trier dient in erster Linie dazu, die Freundschaft und das Verständnis füreinander durch persönliche Begegnungen zu fördern. Wie in der Vergangenheit erlebt, können diese Begegnungen in unzähligen Bereichen sowohl zwischen Jugendlichen als auch Erwachsenen stattfinden, sei es auf kultureller, pädagogischer, sportlicher, wirtschaftlicher oder beruflicher Ebene.“ Als Gastgeschenk übergab Leibe die Nachbildung eines römischen Soldatenhelms und lud Bürgermeister Betsy Price zugleich zu einem Gegenbesuch in Trier ein.

Betsy Price betonte den Wert der persönlichen Begegnungen und unterstrich, dass tausende Menschen in den 30 Jahren der Partnerschaft schon voneinander lernen konnten. Wolfram Leibe drückte angesichts der schrecklichen Attacke eines Einzeltäters in Las Vegas Trauer und Mitgefühl der Trierer Delegation aus. Leibe zitierte dazu die amerikanische Schriftstellerin Helen Keller: „Es ist besser, mit einem Freund durch die Dunkelheit zu gehen als alleine im Licht.“

Die Trierer Delegation wurde unter anderem von einer großen Abordnung der Stadtgarde Augusta Treverorum begleitet, Mitgliedern der Stadtratsfraktionen und der Fort Worth-Gesellschaft. Auf dem Programm des einwöchigen Besuchs stehen unter anderem eine Betriebsbesichtigung beim Helikoper-Produzenten Bell, ein Besuch der Texas Christian University sowie Gespräche mit Wirtschaftsvertretern über Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Trier und Fort Worth.

Die Städtepartnerschaft zwischen Fort Worth und Trier geht auf eine Initiative der Bürgerinitiative „International Sister Cities Association of Fort Worth“ im Jahr 1987 zurück. Als „Mutter“ der Städtefreundschaft gilt die nach Fort Worth ausgewanderte Deutsche Hilde Horchler, die auch lange als Vorsitzende des Trier-Komitees fungierte. Sie freute sich beim Besuch der Trierer Delegation besonders über die farbenfrohe Unterstützung durch die Stadtgarde Augusta Treverorum.

Hinweis an die Presse: Sie können das Bild in hochauflösender Qualität unter „Downloads“ herunterladen. Bitte beachten Sie den Copyright-Nachweis.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis


Downloads

 
Druckhinweis: Standardmäßig werden Hintergrundbilder/-farben vom Browser nicht ausgedruckt. Diese können in den Druckoptionen des Browsers aktiviert werden.