Sprungmarken

Grundschule am Biewerbach

Leitbild

Blick auf die Stärken, die jeder hat.
Gemeinsam lernen, jeder wie er kann.
Respektvoller Umgang, in Wort und Tat.
Wohlwollend und wertschätzend,
auf Augenhöhe.

Als Modellschule für Demokratie und Partizipation binden wir die Kinder und Eltern in die Gestaltung des Schulalltages mit ein.

In unserer zweizügigen Ganztags- und Schwerpunktschule lernen und leben unsere Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen gemeinsam in einem ressourcenorientierten und differenzierenden Unterricht. Die Montessoripädagogik spielt dabei eine zentrale Rolle.

Mit einem wertschätzenden Blick schauen wir auf die Individuen unserer Schulgemeinschaft und stärken sie darin, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen. Freude am Lernzuwachs, ein freundliches Miteinander, Transparenz und Klarheit bilden die Arbeitshaltung.

Derzeit entwickeln wir den Bereich der kulturellen Bildung und Teilhabe an unserer Schule weiter.

Sächliche Ressourcen

Im Schulgebäude, das im Jahr 1955 für 8 Klassen erbaut wurde, gibt es neben den 8 Klassenräumen einen Werkraum, eine Mensa, eine Kinderküche sowie eine Bibliothek.

Wöchentlich nutzen die Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, im nahe gelegenen Schulgarten und Wald Naturbeobachtungen und Erkundungen durchzuführen oder bei warmem Wetter in der Sitzarena des "Grünen Klassenzimmers" Unterricht bzw. Besprechungen abzuhalten.

Unseren Schülerinnen und Schülern stehen 18 Laptops zur Verfügung, die sowohl im kontinuierlich im Unterricht als auch beim Herstellen der Schülerzeitung im Einsatz sind. 4 Klassen sind mittlerweile mit einem Whiteboard ausgestattet, das auf vielfältige Weise das methodische Repertoire im Unterricht ergänzt und erweitert. Sukzessive werden auch die übrigen Klassen mit einem Whiteboard ausgestattet.

Der vor einigen Jahren naturnah umgestaltete Schulhof wird an einer Seite vom Biewerbach, an einer anderen von einem Spielplatz begrenzt und bietet vielerlei Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten:

Klettern, Verstecken, Balancieren, Kriechen, Springen, Hüpfen, Bockspringen auf Spielobjekten, Spielruine, Sitz- und Balancierschlange, Vogelnestschaukel, Steingruppen und Holzelementen. Derzeit sammelt der Förderverein Geld für die Anschaffung eines großen Seilnetzturms.

Zusätzlich gibt es ein Fußballfeld, einen Basketballkorb, eine Tischtennisplatte sowie ein Klettergerüst.

Im Zentrum des Schulhofes befindet sich eine Arena aus Buntsandsteinen, die sich bisher hervorragend bei Feiern und Festen bewährt hat.

Schulleben

Die Grundschule am Biewerbach ist Modellschule für Partizipation und Demokratie. Von Beginn an schulen wir die Fähigkeit zur Meinungsäußerung und –bildung. Auch in Bezug auf Elternarbeit spielt Partizipation an unserer Schule eine zentrale Rolle. Eigene Bedürfnisse und die der anderen sehen, sie gewaltfrei formulieren, einander ernst nehmen und Verantwortung für sich und die Gemeinschaft übernehmen gehört zu unseren Grundprinzipien.

Wie sieht das im Schulalltag konkret aus?

  1. Demokratisches Denken, Sprechen und handeln: Der wöchentlich in allen Klassen unserer Schule stattfindende Klassenrat ist für unsere Schülerinnen und Schüler eine gesetzte Größe, demokratisches Handeln zu üben, Verantwortung zu übernehmen, Mitbestimmung auszuüben und das Schulleben mitzugestalten. Dieses Instrumentarium steht nicht für sich allein, sondern bildet mit den monatlichen MK8-Treffen (Mitbestimmungskinder, Klassensprecher) und  Kinderkonferenzen eine Einheit. Diese 3 Gremien prägen unsere demokratische Schulkultur und bieten Ausdrucksmöglichkeit der Wünsche und Bedürfnisse unserer Kinder, die wir ernst nehmen.
  1. Verantwortung übernehmen: Darunter verstehen wir, den Kindern sowohl für ihre Leistungsbereitschaft als auch für das soziale Lernen Mitverantwortung zuzugestehen. Über die Eigenverantwortung und die Verantwortung im täglichen Miteinander hinaus, übernehmen die Kinder Zuständigkeiten in Form von Diensten, die der Schulgemeinschaft dienen.

Schulelternbeirat und Schulleitung tagen monatlich, um Ideen, Anliegen und Wünsche auszutauschen.

In unserer Grundschule unterrichten viele Lehrkräfte mit Montessori-Diplom. "Hilf mir, es selbst zu tun" prägt dabei als zentraler Satz die Montessori-Pädagogik. Heute ist wissenschaftlich nachgewiesen, was Maria Montessori vor über 100 Jahren gelebt hat: Das Einbringen eigener Interessen und Neigungen sind das A und O für motiviertes, erfolgreiches Lernen. In vielen Lernphasen halten sich die Lehrkräfte im Hintergrund, sie unterstützen, beobachten und begleiten die Lernprozesse der Kinder. Sie erklären den Kindern den Umgang mit dem Montessori-Material und helfen ihm, selbstständig und unabhängig zu werden.

Seit Sommer 2010 sind wir Schwerpunktschule, d.h. an unserer Schule werden Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf gemeinsam unterrichtet. In einem zieldifferenten Unterricht streben die Schülerinnen und Schüler Lernziele an, die ihren die ihren individuellen Möglichkeiten entsprechen. Gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen erstellen unsere Förderlehrkräfte individuelle Förderpläne. Alle Kinder können so im eigenen Lerntempo Lerninhalte bewältigen und Herausforderungen anstreben. Dieses methodische Vorgehen fordert auch die leistungsstarken Kinder dazu auf, ihre Ressourcen zu entfalten.

Im ersten und zweiten Schuljahr verbringen die Kinder einen Nachmittag der Woche im Wald und Schulgarten. Unsere Pädagogischen Fachkräfte sind ausgebildete Waldpädagogen, die den Wald als Lern- und Erlebensraum verstehen. Im Schulgarten wird ganzjährig gesät, gepflanzt und geerntet, gearbeitet und gespielt.

Die Ganztagsschule widmet sich verstärkt der Kreativität, die zu den wichtigsten Lebenskompetenzen zählt und alle Lebensbereiche mit einbezieht. Die Kreativwerkstätten (AGs) stellen eine zusätzliche Maßnahme zur Begabungsentwicklung und -förderung dar. Die Kinder lernen mit allen Sinnen, können sich vielseitig, haben Spaß am Entdecken und lernen mit Freude. Derzeit bieten wir Basketball, Fußball, Fotografie, Film, Werken/ Schnitzen, Schülerzeitung, Töpfern, Trommeln, Kochen, Englisch und Tanz an.

Kooperationen

Zu Beginn des Schuljahres 2016/ 17 startet die Kooperation mit der Kunstfähre Trier. Basierend auf der Idee, durch die Kooperation die kulturelle Bildung an unserer Schule zu fokussieren und vor allem zu professionalisieren, haben wir zusammen mit dem Team eine Vision entwickelt..

Künstler aus den Bereichen Dramaturgie, Rhetorik und Musik/ Tanz greifen auf, was die Erfahrungen unseres Schulchores uns gelehrt hat: Musik und Theater schulen die Präsentationsfähigkeit, integrieren Persönlichkeiten mit ihren individuellen Ressourcen, überwinden Sprachbarrieren und eröffnen dem Schulleben einen Raum, der im regulären Unterricht allzu oft verschlossen bleibt.

Wir wünschen uns als Schule die Unterstützung professioneller Künstler, die ihre Erfahrung und ihren ganz eigenen, sehr bereichernden Zugang zu kulturellen Techniken und kulturellem Leben haben. Darüber hinausbietet eine solche Kooperation die Möglichkeit, den Blick zu weiten und Impulse aufgreifen zu können, auf die wir als Institution nicht ohne Weiteres Zugang haben.

Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz stellt uns 1 FSJler zur Seite. Dieser hat die Möglichkeit, ein auf der kulturellen Ausrichtung der Schule ausgerichtetes, eigenes Projekt zu entwickeln und durchzuführen.

Das von Maria Montessori entwickelte und nach ihr benannte Material, das die Kinder zum selbstständigen Arbeiten anregt, wird uns kostenlos zur Verfügung gestellt vom Trierer Arbeitskreis für Montessori-Pädagogik e.V.

Seit dem 01. Februar 2012 werden wir von dem Verein „treffpunkt am weidengraben e.V.“ als freier Träger der Jugendhilfe in Trier an drei Tagen in der Woche von einer Schulsozialarbeiterin unterstützt. Ihr großes Interesse gilt der Bildungsgerechtigkeit, der Partizipation und der kulturellen Teilhabe. Kindersprechstunde und Elterncafé sind genauso etabliert, wie die Unterstützung von Familien und Lehrkräften im Einzelfall.

Durch den Kontakt zum Netzwerk „Die Kreativen Trier“, die in Trier eine Anlaufstelle für vernetzten Ideenaustausch sind und die Realisierung von kreativen und innovativen Projekten vorantreiben, finden wir für unsere Kreativwerkstätten kompetente und zuverlässige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Ganztagsschule.

Die TVG Baskets Trier ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, an zwei Stunden in der Woche von einem lizenzierten Trainer einen kompetenten Basketballunterricht zu erhalten.

Der rheinlandpfälzische Fußballbund stellt uns einen lizensierten Trainer, der an zukünftig 4 Stunden wöchentlich fußballinteressierten Schülerinnen und Schülern Training erteilt.

 
Verweisliste

Ansprechpartner

Institution: Grundschule am Biewerbach

Johannes-Kerscht-Str. 9
54293 Trier

E-Mail: info@gs-trier-biewer.de

Telefon: 0651- 62905

Telefax: 0651- 7103452

Schulleiterin: Isabelle Baumhögger

Schulsozialarbeiterin: Gabriele Apel

Schulträger: Stadt Trier

Schwerpunktschule: ja

Ganztagsschule (GTS): ja

Betreuungsmaßnahmen außerhalb der GTS: ja

Förderung Deutsch als Zweitsprache: ja