Sprungmarken

Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung

Das kommunale Bildungsmanagement in Trier hat sich zum Ziel gesetzt, eine lokale, gut vernetzte Bildungslandschaft zu schaffen und „allen Bürgerinnen und Bürgern zu einem bestmöglichen Zugang zu Bildung zu verhelfen“ (der Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen in der Broschüre zu Lernen vor Ort anlässlich des Beginns der zweiten Förderphase). Eine Zielgruppe, die dabei besonderer Aufmerksamkeit bedarf, sind bildungsbenachteiligte und von Bildungsarmut bedrohte Kinder und Jugendliche.

Das Programm „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) strebt ebenfalls an, die Zielgruppe bildungsbenachteiligter Kinder und Jugendlicher zu unterstützen: Von 2013 bis 2017 fördert das BMBF Projekte kultureller Bildung. Umgesetzt wird das Förderprogramm von 35 bundesweiten Verbänden und Initiativen aller kultureller Sparten, die dafür in einem Wettbewerb ausgewählt wurden. Voraussetzung einer Förderung ist, dass es sich um ein niedrigschwelliges Angebot kultureller Bildung handelt, das sich an Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren richtet und im Rahmen eines lokalen Bündnisses aus mindestens drei Mitgliedern durchgeführt wird. Schulen können Kooperationspartner sein, sofern das Projekt im außerschulischen oder außerunterrichtlichen Bereich durchgeführt wird.

Die Ziele des kommunalen Bildungsmanagements und des Bundesprogramms „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“ liegen eng beieinander und auch die zugrunde liegenden Werte – Nachhaltigkeit, Vernetzung, Partizipation – sind dieselben. Es liegt folglich nahe, die beiden Vorhaben miteinander zu verknüpfen, um die breite Vielfalt einer regionalen Bildungslandschaft weiter auszubauen und zu stärken:

Das kommunale Bildungsmanagement ...

nutzt die bereits aufgebauten Netzwerke, um potentielle Bündnispartner für das Programm „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“ zu erreichen.

informiert interessierte Bildungsträger, welche der Konzepte der 35 Dachverbände und Initiativen inhaltlich zu ihnen passen und wo eine Antragstellung sinnvoll ist

hilft bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern für die lokalen Bildungsbündnisse.

initiiert gezielt lokale Bildungsbündnisse in bislang unterrepräsentierten Sozialräumen.

führt die lokalen Bündnisse für Bildung zu einem Netzwerk kultureller Bildung zusammen.

begleitet die lokalen Bildungsbündnisse mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, so dass das Netzwerk kultureller Bildung in Trier noch bekannter wird.

Mehr Informationen über das Programm „Kultur macht stark: Bündnisse für Bildung“ und die Aufgaben, die das kommunale Bildungsmanagement dabei übernommen hat, finden Sie hier:

Übersicht der bei „Kultur macht stark“ geförderten Dachverbände

Informationen für Schulen, Kitas und Horte

Informationen für Vereine, Initiativen, Einrichtungen

Pressespiegel (TV-Bericht vom 13.04.2013)

Ansprechpartnerin

Institution: Kommunales Bildungsmanagement (KBM)

Frau Dr. Caroline Thielen-Reffgen
Domfreihof 1a
54290 Trier

Telefon: 0651/718-3445