Sprungmarken

Umfeldplanungen Bürgerhaus Trier-Nord

Luftbild der Sozialen Stadt Trier-Nord
Das Luftbild zeigt das Stadtviertel zwischen der Thyrsus- und Franz-Georg-Straße in Trier Nord. Der zwischen der Ambrosius-Grundschule und dem Bürgerhaus gelegene Platz (rote Umrandung) soll neu gestaltet werden. Foto: Portaflug
Das Integrierte Entwicklungskonzept für die Soziale Stadt Trier-Nord wurde im Dezember 2010 vom Stadtrat verabschiedet. Darin ist das Gesamtkonzept für die städtischen Flächen im Umfeld von Bürgerhaus Trier-Nord und Grundschule Ambrosius zwischen Franz-Georg-Straße und Thyrsusstraße als wichtige Maßnahme definiert.

Ziel des Gesamtkonzepts ist es, den Freiraum dieser öffentlichen Flächen funktional und gestalterisch aufzuwerten. Dabei wird eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch Schaffung attraktiver Plätze und Treffpunkte angestrebt. Überdies sollen die Flächen für den ruhenden Verkehr neu geordnet und ansprechend gestaltet werden. Die Maßnahme ist Bestandteil des Förderprogrammes „Soziale Stadt Trier Nord“ und wird zu 90 % über Städtebaufördermittel des Bundes und des Landes finanziert.

Im Jahr 2014 wurde das Büro BGHplan aus Trier mit der Erarbeitung des Gesamtkonzepts als Freiraumkonzept für den Bereich zwischen Franz-Georg-Straße und Grundschule Ambrosius beauftragt. Der Vorentwurf dieses Konzeptes wurde bereits zu Jahresbeginn 2015 mit den beteiligten Fachämtern und Akteuren vor Ort (Einrichtungsleitungen, Gebäudenutzer, u. a.) intensiv diskutiert und auch der Öffentlichkeit vorgestellt. Aufgrund der Rückmeldungen aus diesen Beteiligungs-schritten hat das beauftragte Büro den nun vorliegenden Entwurf erarbeitet. Auch dieser soll der Öffentlichkeit zur Information und Stellungnahme vorgelegt werden. Im Rahmen des Tags der Städtebauförderung am 9. Mai 2015 wird der Entwurf im begehbaren Modell vor Ort präsentiert. Im Juni 2015 soll der abgestimmte Entwurf den politischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt werden, die Umsetzung der Baumaßnahmen soll im Jahr 2016 erfolgen.