Sprungmarken

Petrisberg

Blick über den Wissenschaftspark und einen Teil des Wohngebiets auf dem Petrisberg.
Blick über den Wissenschaftspark und einen Teil des Wohngebiets auf dem Petrisberg.

Mit ca. 70 ha zählt das Gelände auf dem Petrisberg (Übungsfahrbahn, Lazarett, Belvedere und Stalag-Gelände) zu den größten Konversionsflächen in Trier. Strategisch spielte der Trierer Hausberg schon immer eine bedeutsame Rolle und besonders im letzten Jahrhundert war er durchgängig, zuerst deutsch dann französisch militärisch belegt.

Nachdem sich die französischen Streitkräfte im Mai 1999 endgültig aus Trier verabschiedet hatten, wurden umfassende Konzepte entwickelt, wie die städtebauliche Entwicklung erfolgen soll. Diese überzeugenden Ideen haben letztendlich dazu geführt, dass die Landesregierung am 23. Oktober 2001 der Stadt Trier den Zuschlag zur 2. Rheinland-Pfälzischen Landesgartenschau erteilte.

Dieser Impuls zur Flächenentwicklung führte dazu, dass die Stadt Trier gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft Petrisberg innerhalb von 10 Jahren einen neuen Stadtteil entwickelt hat mit großzügigen und hochwertigen Grün- und Freizeitflächen, einem Wissenschaftspark mit innovativen Firmen, Existenzgründern und Studenten sowie Wohnquartiere für die unterschiedlichsten Wohnbedürfnisse.  Die Freizeitanlagen und die Grünflächen werden zwischenzeitlich durch die Petrispark-GmbH, einer 100%Tochter der Stadt Trier, vermarktet und verwaltet.

 
Verweisliste