Sprungmarken

Baugebiet BU 14 "Ober der Herrnwiese"

Der Lageplan des Baugebiets BU 14 „Ober der Herrnwiese“ zeigt die Anordnung der Grundstücke für die Einfamilien- und Reihenhäuser. Die neue Kindertagesstätte ist von den Baugebieten BU 13 und BU 14 aus gleich gut zu erreichen. Die Oberflächenentwässerung erfolgt über die Retentionsmulden. Karte: Stadtplanungsamt
Der Lageplan des Baugebiets BU 14 „Ober der Herrnwiese“ zeigt die Anordnung der Grundstücke für die Einfamilien- und Reihenhäuser. Die neue Kindertagesstätte ist von den Baugebieten BU 13 und BU 14 aus gleich gut zu erreichen. Die Oberflächenentwässerung erfolgt über die Retentionsmulden. Karte: Stadtplanungsamt

Städtebauliches Konzept

Das Baugebiet BU 14 „Ober der Herrnwiese" mit einer Größe von ca. 10 ha (Nettobaufläche ca. 7,5 ha) bildet den letzten der insgesamt vier Realisierungsabschnitte der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Tarforster Höhe - Erweiterung". Es grenzt unmittelbar östlich an den Bereich des derzeit in Realisierung befindlichen Baugebietes BU 13 an.

Das städtebauliche Konzept sieht, wie in den vorangegangenen Bauabschnitten auch, im überwiegenden Teil des Plangebietes Angebote im Segment des Einfamilienhausbaus in Form unterschiedlicher Haustypen vor (freistehende Häuser, Kettenhäuser, Reihenhäuser). Im nördlichen Planbereich werden auch Grundstücke für die Errichtung von Mehrfamilienhäusern angeboten werden. Das Angebot soll so ausgerichtet sein, dass unterschiedliche Wohnwünsche und auch finanzielle Möglichkeiten der Bauherren berücksichtigt werden können.

Durch entsprechende Vorgaben bei der Grundstücksvergabe soll im Plangebiet zudem ein Anteil an sozial gefördertem Wohnraum von mindestens 25% im Bereich des Mietwohnungsbaus sichergestellt werden. Des Weiteren soll auch der Aspekt des barrierefreien Bauens Berücksichtigung finden.

Die Verkehrserschließung des Baugebietes erfolgt über eine von der Karl-Carstens-Straße abzweigende Haupterschließung in östlicher Richtung (Tempo 30- Zone). Der überwiegende übrige Teil des Gebietes soll über verkehrsberuhigte Wohnstraßen erschlossen werden. An den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist das Plangebiet über die Haltestellen in der Karl-Carstens-Straße sowie der Theoderich-Straße angeschlossen.

In fußläufiger Entfernung des neuen Baugebietes liegen das Einkaufs- und Versorgungszentrum an der Kohlenstraße sowie die neue Grundschule Tarforst. Die Entfernung zur Innenstadt beträgt zehn Autominuten (7 km). Erreichbar ist die Innenstadt über das Aveler- und das Olewiger Tal.

Unterstützung von Modellprojekten

Die Stadt unterstützt ausdrücklich die Umsetzung von Projekten mit Modellcharakter aus unterschiedlichen Bereichen. Im Vordergrund soll hier insbesondere die Schaffung von kostengünstigem, bezahlbarem Wohnraum auch für sog. „Schwellenhaushalte“ stehen. Aber auch Ideen aus dem Bereich „seniorengerechtes Wohnen“ oder „Mehrgenerationenwohnen“ sind erwünscht. Die hier genannten Aspekte haben lediglich Beispielcharakter, innovative Konzepte mit anderen Themenschwerpunkten werden ebenfalls ausdrücklich begrüßt. Gefragt sind private Initiativen, die im Dialog zwischen potenziellen Bauherren oder Bauträgern und Stadtverwaltung realisiert werden sollen. Die Stadt Trier kann diesbezüglich insofern unterstützend tätig werden, als im aufzustellenden Bebauungsplan Flächen für solche Sonderprojekte reserviert werden.

Zur Umsetzung von Projekten mit dem Schwerpunkt „kostengünstiges Bauen“ kommen insbesondere sog. Baugruppen oder Baugemeinschaften in Betracht. Diese in anderen Städten bereits erfolgreich umgesetzten Modelle sollen auch in Trier von Seiten der Stadtverwaltung durch entsprechende Beratung und Unterstützung gefördert werden. Eine Baugruppe oder Baugemeinschaft ist ein Zusammenschluss von bauwilligen Familien und Einzelpersonen, die eine Alternative zum „klassischen“ Eigentum suchen. Sie erwerben auf eigenes Risiko ein Baugrundstück, planen und bauen zusammen und schaffen so gemeinsames Wohneigentum, wodurch Kostenvorteile für die Baugruppe entstehen. Sollten Sie Interesse an einem solchen Projekt (Baugruppe o.ä.) haben oder generell bei Fragen zum Plangebiet wenden Sie sich bitte an das Stadtplanungsamt.

Die erste Vergaberunde für das Baugebiet BU 14 gemäß Vergaberichtlinien der Stadt Trier ist beendet.

Die Ausschreibung der Grundstücke, welche an Bauträger und Investoren vergeben werden, erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Ansprechpartner

• … zum Städtebau und zum Bebauungsplan (Stadtplanungsamt):
Christiane Schwarz, Tel. 0651/ 718-2614
• … zur Grundstücksvergabe (Amt für Bodenmanagement und Geoinformation):
Lena Marx, Tel. 0651 / 718-4626
• … zum sozialen Wohnungsbau (Amt für Soziales und Wohnen):
Jutta Arenz, Tel. 0651 / 718-1534

 
Verweisliste