Sprungmarken

Xiamen, China

Skyline Xiamen
Teilansicht der nächtlichen Skyline von Xiamen.

Xiamen ist eine boomende Hafenstadt mit rund 2,5 Millionen Einwohner an der Südostküste der Volksrepublik China. Der Stadtkern liegt auf einer der Küste vorgelagerten Insel. Das subtropische Klima und viele Naturschönheiten in der Umgebung machen die zweitgrößte Stadt der Region Fujian zu einem beliebten Ziel für in- und ausländische Touristen. Ein besonderes Highlight ist die verkehrsfreie Insel Gulangyu mit ihren Villen und Gartenanlagen aus der portugiesischen Kolonialzeit.

Xiamen gilt als sauberste Stadt der Volksrepublik China und wurde schon in den 1980er Jahren zur Sonderwirtschaftszone mit marktwirtschaftlichen Freiheiten erklärt. Dadurch konnten sich in der südchinesischen Metropole große Industriebetriebe aus dem Ausland ansiedeln, darunter mehr als 300 deutsche Unternehmen. Die drei wichtigsten Branchen sind Elektronik, Maschinenbau und Chemie.

Die Idee zur Gründung einer Städtepartnerschaft zwischen Trier und Xiamen geht zurück auf Kontakte des Landes Rheinland-Pfalz mit der Provinz Fujian sowie der dort ansässigen Universität Xiamen mit der Uni Trier, die mit dem Abschluss eines Kooperationsabkommens 2007 eine neue Qualität erhielten. Dass Trier die Geburtsstadt von Karl Marx, des Begründers des wissenschaftlichen Sozialismus, ist, war bei der Anbahnung der Kontakte ins kommunistisch regierte China sicher auch kein Nachteil.

Als im Oktober 2006 eine Trierer Delegation in Xiamen zu Gast war, wurde ein „Letter of Intent“ zur Begründung einer Städtepartnerschaft unterzeichnet. Die intensiven Kontakte zwischen beiden Universitäten haben den Grundstein dafür gelegt, dass 2008 in Trier ein Konfuzius-Institut errichtet wurde. Auch die Deutsch-Chinesische Gesellschaft Trier hat  sich seit ihrer Gründung im April 2008 aktiv in den kommunalen deutsch-chinesischen Brückenschlag eingebracht.

Im Februar 2009 fasste der Trierer Stadtrat einstimmig den Grundsatzbeschluss zur Gründung der Partnerschaft, die im November 2010 mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch Triers OB Klaus Jensen und Cangzhou Zhan, stellvertretender Bürgermeister von Xiamen, offiziell besiegelt wurde. Dabei unterstrich Jensen, dass neben wirtschaftlichen Kooperationen, kulturellen Gemeinschaftsprojekten und Programmen zum Schüleraustausch auch der Dialog über die Entwicklung der Menschenrechte Bestandteil der Partnerschaft sein werde.

 
Bildergalerie
  • Der buddhistische Nanputuo-Tempel in Xiamen
  • Nächtlicher Anblick von Xiamen
 
Verweisliste