Sprungmarken

Gewinnergedichte des Kulturförderpreises

Jurymitglied Professor Hermann Kleber (l.), Bürgermeisterin Angelika Birk (2. v. l.) und Schauspielerin Barbara Ullmann (r.) mit den Gewinnern des Kulturförderpreises: David Hecken (3. v. l.), David Nieswandt (3. v. r.) und Benjamin Brettle (2. v. r.).
Jurymitglied Professor Hermann Kleber (l.), Bürgermeisterin Angelika Birk (2. v. l.) und Schauspielerin Barbara Ullmann (r.) mit den Gewinnern des Kulturförderpreises: David Hecken (3. v. l.), David Nieswandt (3. v. r.) und Benjamin Brettle (2. v. r.).

Das Thema des dritten Kulturförderpreises der Stadt Trier, ein Gedicht zum Thema "Nero", hat viele junge Lyrikerinnen und Lyriker zu kreativen Höchstleistungen motiviert: 18 Einsendungen erhielt das städtische Amt für Kultur und internationale Angelegenheiten, welche an die neunköpfige Jury weitergeleitet wurden. Diese Jury, bestehend aus fünf Vertretern der Parteien im Kulturausschuss, drei Fachjuroren sowie dem damaligen Kulturdezernenten, einigte sich einstimmig auf die Werke von David Nieswandt, David Hecken und Benjamin Brettle.

David Nieswandt (22) aus Bensheim hat mit seiner "ode von n" am meisten überzeugt und erhält somit neben dem 1. Platz auch ein Preisgeld von 800 Euro. David Hecken (28) aus Trier belegt mit seinem Gedicht den 2. Platz und erhält ein Preisgeld von 300 Euro. Benjamin Brettle (23) aus Trier hat mit "Der wahre Nero" den 3. Platz und ein Preisgeld von 150 Euro für sich beansprucht.

Bei der Preisverleihung im Lesesaal der Stadtbibliothek Weberbach wurden die prämierten Werke von Barbara Ullmann vom Theater Trier vorgetragen und von Professor Hermann Kleber analysiert und besprochen. Anschließend zeichnete Bürgermeisterin Angelika Birk die Gewinner mit dem Kulturförderpreis der Stadt Trier 2016 aus.

Die drei Gewinnergedichte können in der Downloadleiste rechts oben heruntergeladen und nachgelesen werden. Der nächste Kulturförderpreis wird 2018 vergeben.